Zweites Projekttreffen SimPat

Darmstadt, 28. September 2016 – Das zweite Treffen der SimPat-Projektpartner diente dem Austausch der aktuellen Projektstände sowie der Zwischenergebnisse und fand diesmal beim Anwendungspartner dem AGAPLESION ELISABETHENSTIFT in Darmstadt statt.

So führten die Projektpartner die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, die Deutsche Stiftung für chronisch Kranke und das Peter L. Reichertz Institut bereits 22 Interviews mit am Behandlungsprozess Beteiligten durch. Darunter waren z. B. Krankenhauspersonal, Pflegekräfte aus Pflegeheimen und Sozialarbeiter.

Zudem analysierte das Peter L. Reichertz Institut und symeda die für das Projekt relevanten Teile der IT-Infrastruktur des Krankenhauses und der Server für die Case Management-Plattform wurde eingerichtet. Sector5 konnte bereits erste Ansätze für E-Learningmodule aus den bisher stattgefundenen Interviews ableiten.

Herr Dr. Pfisterer, Chefarzt der Geriatrie des AGAPLESION ELISABETHENSTIFT, berichtete über weitere Aktivitäten der Einrichtung, um die sektorenübergreifende Hilfe für akut demenzerkrankte Patienten zu verbessern. So fand am gleichen Tag die Auftaktveranstaltung des Netzwerk Demenz-Plus Darmstadt statt. Dies ist ein vom hessischen Sozialministerium gefördertes Projekt. Ziel ist, die Erkenntnisse aus beiden Projekten zur Verbesserung der Versorgung von dementiell Erkrankten und zur Unterstützung der Angehörigen zu nutzen.

Weiterhin wurden die nächsten anstehen Arbeitspakete abgestimmt und der Zeitplan angepasst:

  • Bis November 2016: Fertigstellung der Interviews
  • Bis November 2016: Installation der Fallmanagementlösung
  • Bis Februar 2017:Auswertung der Interviews und Durchführung von zwei Workshops zur Erarbeitung von Lösungsansätzen

Das nächste Projekttreffen findet im März 2017 statt.

© CMS Mosaic
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Zur Datenschutzerklärung.